"Dankeschön!"

- Zur 24. Folge der Neukieritzscher Veranstaltungsreihe "Neugierig in Neukieritzsch" -

Viele Köche verderben den Brei. Mag schon sein. Wird aber diese Behauptung oder auch Lebenserfahrung bewusst zur Grundlage, zur Maxime einer Kulturveranstaltung, dann muss diese ganz einfach gelingen - vorausgesetzt, es sind Ideen da und Kräfte, die sie bündeln und umsetzen.
Die 24. Folge von "Neugierig in Neukieritzsch" gelang genau aus diesem Grunde. Die Organisatoren, insbesondere Christine Unger und Uwe Seibt, setzten auf die bewährte Mischung von örtlichen Kulturgruppen und Moderation von Seiten eines Profis. Diesen Part übernahm Peter Zimmer, vor allem bekannt als Moderator des MDR. So ergab sich ein abwechslungsreiches Programm, getragen vom Blasorchester des Musikvereins Neukieritzsch-Regis und dessen Bläsernachwuchs, vom Gemischten Chor Neukieritzsch sowie vom "singenden Feuerwehrmann" Rudolf-Erich Fritzsche.
Dass sich Bürgermeister Henry Graichen und Peter Zimmer im Gespräch sozusagen die Bälle zuwarfen, gehört genauso zum Profil der Veranstaltung wie auch die Ehrung von verdienstvollen Persönlichkeiten des kommunalen Zusammenlebens und die Vorstellung von Vereinen oder Initiativgruppen. Natürlich kam besonders dann Stimmung auf, wenn die Gesprächspartner Peter Zimmers witzig-schlagfertig auf dessen Fragen oder Einwürfe reagierten. Werner Eißner (Heimatverein Lippendorf-Kieritzsch), Elisabeth Geißler (verdienstvolles Gemeindeglied der Katharina-von-Bora-Kirche Neukieritzsch) und Gerhard Emmrich (Sektionsleiter Leichtathletik der Sportfreunde Neukieritzsch) verbreiteten Heiterkeit, welche das Publikum dankbar aufnahm. Michael Hartmann (Freiwillige Feuerwehr Neukieritzsch) und Margitta Krüger (Kirchnerin der Kirche zu Kieritzsch) spielten trotz aller Überraschung gut mit. Immerhin bleibt die Ehrung ihrer Person ihnen selbst bis dato unbekannt. Aber die Neukieritzscher können "schweigen wie ein Grab". Einen Gag hatte man sich extra einfallen lassen. Werner Eißner erhielt für seine Verdienste um die Lutherehrungen in unserer Region eine "Amtskette als Regent der heimlichen Hauptstadt aller Lutherehrungen in ganz Deutschland". - Von derartigen Überraschungen lebt auch die Veranstaltung.
Sie lebt auch von beachtlichen solistischen Glanzleistungen. Diese wurden geboten u.a. von Northild Kutschmar (Gemischter Chor) sowie einem Trio des Blasorchesters, besetzt durch Henrik Schauer (Trompete), Caroline Muschak (Saxophon) und Tilo Christoph (Piano). Was übrigens zeigt, welche Könner sich in beiden Kulturgruppen bisher unentdeckt befanden.
"In zwei Jahren wieder an gleicher Stelle!", so hieß es, als Peter Zimmer die Dirigenten Viktor Vetter (Chorleiter), Aurelian Matei (Blasorchester) und Clemens Hönig (Nachwuchsorchester) mit Blumensträußen verabschiedete.

Text: Detlef Bergholtz / Fotos: Wolfgang Schauer

Blasorchester des Musikvereins Neukieritzsch-RegisSolisten des Blasorchesters
 
Bläsergruppe des Musikvereins Neukieritzsch-RegisAurelian Matei (Dirigent des Blasorchesters) und Rudolf-Erich Fritzsche
 
Nachwuchsensemble
 
Gemischter Chor Neukieritzsch
 
Blasorchester des Musikvereins Neukieritzsch-Regis und Gemischter Chor Neukieritzsch

Letzte Aktualisierung am 30.12.2006. Zurück
Zurück