Kultur und Wissenswertes im Duett

Bürgermeister steht Gästen des Neujahrskonzerts in Neukieritzsch Rede und Antwort

Am Nachmittag des vergangenen Sonntags hatten sich 70 Neukieritzscher Musikfreunde im Festsaal des Bürgerbegegnungszentrums eingefunden, um das gemeinsame Neujahrskonzert von Blasorchester des Musikvereins Neukieritzsch-Regis und Gemischtem Chor Neukieritzsch miterleben zu können. Zum sechsten Mal fand dieses Ereignis inzwischen statt, welches zugleich dem Bürgermeister Gelegenheit bietet, mit den Bürgern der Kommune im Gespräch zu bleiben. Traditionell schließt sich nämlich an den Kunstgenuss ein kleiner Sektempfang des Gemeindeoberhaupts an. Auf diese Weise tun sich Möglichkeiten auf, dass Bürger auch ihre Sorgen taufrisch an den Mann bringen können.
Blasorchester und Gemischter Chor legten sich tatsächlich mit ihrem Programm derart ins Zeug, dass den Veranstaltern in punkto Aufgeschlossenheit und Lockerheit bei den anschließenden Fragen und Diskussionen der dann nach Abschluss des Konzerts sektglasbewehrten Gäste nicht Bange zu sein brauchte.
Wieder einmal bestätigte sich der Aufschwung, den insbesondere das Orchester unter Klaus Fischer bisher genommen hatte. Bert-Kaempfert-Melodien liegen den in der Mehrzahl jungen Bläsern ohnehin schon lange. Aber der neu einstudierte "Ägyptische Marsch" von Johann Strauß provozierte das Publikum zum Beifall, und "The second Waltz" des Dmitri Schostakowitsch setzt für das Orchester Maßstäbe. Der flotte Offenbachsche "Can-Can" war dann die optimistische Krönung des Ganzen. Diesem Orchester mit diesem Repertoire ist im laufenden Jahr mit seinen vielen Höhepunkten ein breites Publikum zu wünschen.
Auch beim Chor gab es Neues. So bot die Frauensolistengruppe stimmungsvolle Oldies, und mit "Morgenlicht leuchtet" ("Morning has broken") betrat der Chor insofern Neuland, indem die Damen und Herren sich erstmalig an den englischen Text des Originals wagten. Und das klang gut! Wo das Englische hinpasst, sollte man es gebrauchen.
Zum Abschluss des Abends, beim Sekt, gaben dann die Bürger ihrem Bürgermeister Henry Graichen die Töne vor, und dieser parierte. So einiges brennt den Leuten auf den Nägeln. Da wäre das Projekt der Eingemeindung von Deutzen. Hierzu betrieb Graichen Aufklärung: "Unsere Gemeinde sollte Interesse haben, sich für zukünftige Entwicklungen, die sich aus der Landkreisreform ergeben werden, besser aufzustellen." Was heißt, es sollte ein Gemeindeverband in Gestalt einer Kommune entstehen, eine Großgemeinde westlich von Borna, die zugleich den ländlichen Raum stärkt. In der Gemeinsamkeit wird es dann auch möglich sein, die Lasten zu schultern, ohne dass Neukieritzsch Nachteile erwachsen. Alle werden Vorteile haben.
Karsten Kledzinski wohnt im östlichen Teil der Gemeinde jenseits der Bahn. Er sorgt sich um die unbedingt notwendige Entwicklung dieses Ortsteils, insbesondere um den Straßenbau. Auch zur desolaten Lage um das Ledigenheim und zu dem leer stehenden ehemaligen Penny-Gebäude wollten Bürger die Meinung ihres Bürgermeisters wissen.
Hartmut Stumpf und Uwe Seibt vom Vorstand des Musikvereins nutzten die Gelegenheit, den Bürgermeister und den Gemeinderat auf das 40-jährige Jubiläum des Bestehens des Orchesters im Jahre 2007 hinzuweisen und für Gemeinsamkeit in der Vorbereitung zu werben. Womit die Herren wieder beim Thema Kultur waren und mit dem musikalischen Schwung des Neujahrskonzerts ihr Anliegen bekräftigten.

Text: Detlef Bergholtz / Artikel in der Leipziger Volkszeitung vom 24.01.2007 (leicht geändert)
Fotos: Detlef Bergholtz, Henrik Schauer/Andreas Baumert

"Zeig mir den Platz an der Sonne" (Udo Jürgens), interpretiert vom Gemischten Chor und Nina Schgutow am Klavier
 
Klaus Fischer, der Dirigent des Blasorchesters, legt sich mit der Klarinette beim "Ägyptischen Marsch" ins Zeug.
 
Andre Schgutow bereicherte mit seinem Knopfgriffakkordeon das Programm."Liebling, mein Herz lässt dich grüßen..." singt die Frauensolistengruppe des Gemischten Chores.
 
Blasorchester des Musikvereins Neukieritzsch-Regis
 
Blasorchester des Musikvereins Neukieritzsch-Regis

Letzte Aktualisierung am 25.02.2007. Zurück
Zurück